Schloss Stolberg

Hoch über Stolberg und weithin sichtbar (soweit das zwischen den Harzer Bergen möglich ist) thront das imposante Schloss Stolberg. Hier hatten vom 13. Jahrhundert bis 1945 die Grafen Stolberg ihren Sitz. Das Schloss Stolberg geht auf eine Burganlage zurück, die um 1210 errichtet wurde. Von dieser ersten Burg sind heute allerdings nur noch einige Fundamente erhalten. Die ältesten erhaltenen Gebäudeteile stammen aus einer ersten Umbauphase im 14. Jahrhundert. Dies sind der eher schlichte Küchenflügel im Nordosten über dem Kalten Tal, der große Wohnturm und der Uhrenturm in der Ostecke und die Schlosskapelle in der Südostecke der Anlage.
Im 16. Jahrhundert wurde in einer zweiten Umbauphase die alte Kernburg im Stil der Renaissance in eine dreiflügelige Anlage verändert. Der Südwesttrakt bzw. Torhausflügel, durch den man heute den Innenhof des Schlosses betritt, stammt aus dieser Zeit. Nach 1690 wurde des wichtigste Gebäude des Schlosses, der südöstlich gelegene Fürstenflügel, völlig neu gestaltet.
Die letzte große Umbauphase fand von 1701 bis 1720 statt. Das vorgelagerte erste Torhaus und der barocke Windfang (Nordwestflügel) wurden errichtet. Außerdem erhielt das Portal des Fürstenflügels sein heutiges Aussehen mit dem Stolberg-Hessischen Allianzwappen und zwei vergoldeten Löwen als Wappenhalter.
1945 floh die Grafenfamilie vor den neuen Umständen in den Westen des Landes. Anschließend hatte das Schloss bis zur Wiedervereinigung 1990 arg zu leiden. Doch auch nach der Wende wurde es nicht besser, denn durch Leerstand und einen gescheiterten Neustart durch einen Investor verfiel das Schloss weiter. Erst 2002 keimte wieder Hoffnung auf, als die Deutsche Stiftung Denkmalschutz das Bauwerk übernahm. Seither werden viele Millionen Euro für die Instandsetzung der Bauten verwendet. Und es wird noch lange dauern, bis das Schloss Stolberg sich - umfassend saniert - wieder als ein außergewöhnliches bauliches Schmuckstück präsentieren kann. Sehenswert ist es jedenfalls heute schon.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Westansicht des Schlosses mit zweitem Torhaus, Kanzleiflügel, Torhausflügel und einer Ecke des Fürstenflügels. Gut sichtbar ist die markante Spitze des alten Uhrenturms.
Westansicht des Schlosses mit zweitem Torhaus, Kanzleiflügel, Torhausflügel und einer Ecke des Fürstenflügels. Gut sichtbar ist die markante Spitze des alten Uhrenturms.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Über dem Eingangstor ist noch der alte Schriftzug 'FDGB Erholungsheim Comenius' zu erahnen, der auf die Nutzung von 1951 bis 1990 hinweist.
Über dem Eingangstor ist noch der alte Schriftzug 'FDGB Erholungsheim Comenius' zu erahnen, der auf die Nutzung von 1951 bis 1990 hinweist.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Der südwestliche Torhausflügel wartet noch auf seine Instandsetzung.
Der südwestliche Torhausflügel wartet noch auf seine Instandsetzung.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Juliana zu Stolberg-Wernigerode blickt vom Schloss aus auf Sankt Martini und die Stadt.
Juliana zu Stolberg-Wernigerode blickt vom Schloss aus auf Sankt Martini und die Stadt.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Nördlicher Turm am Torhausflügel.
Nördlicher Turm am Torhausflügel.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Blick durch das Eingangstor vom Innenhof hinaus.
Blick durch das Eingangstor vom Innenhof hinaus.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Küchenflügel und Uhrenturm aus dem 14. Jahrhundert.
Küchenflügel und Uhrenturm aus dem 14. Jahrhundert.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Uhrenturm und der bereits sanierte südöstliche Fürstenflügel.
Uhrenturm und der bereits sanierte südöstliche Fürstenflügel.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Schmuckes Portal des Fürstenflügels.
Schmuckes Portal des Fürstenflügels.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Der barocke Windfang, hinter dem Überreste des alten Bergfrieds der Burg Stolberg (der während der barocken Umgestaltung leider entfernt wurde) entdeckt wurden.
Der barocke Windfang, hinter dem Überreste des alten Bergfrieds der Burg Stolberg (der während der barocken Umgestaltung leider entfernt wurde) entdeckt wurden.

Schloss Stolberg (28.12.2014)

Blick durch das vorgelagerte erste Torhaus nach Norden.
Blick durch das vorgelagerte erste Torhaus nach Norden.