Ruine Königsburg bei Königshütte

Die ehemalige Königsburg, deren Reste heute noch als Ruine zu bestaunen sind, thronte hoch über dem Tal der Warmen Bode. Erstmals urkundlich erwähnt wurde sie im Jahr 1312, ihre Entstehungsgeschichte liegt jedoch weitgehend im Dunkeln. Bereits Anfang des 18. Jahrhunderts war die Königsburg nur noch eine Ruine. Angeblich hat man vom Plateau der Burgruine aus eine tolle Aussicht. Dann sollte man allerdings nicht bei dichtem Nebel - Mai und oder her - die Ruine besuchen. Den Stempel 41 der Harzer Wandernadel bekommt man allerdings auch ohne Aussicht. Ein netter Weg führt übrigens über den Bergrücken hinab zur Trogfurter Brücke, wo sich die nächste Stempelstelle befindet.

Ruine Königsburg (02.05.2014)

Reste des Turms der Ruine Königsburg bei Königshütte.
Reste des Turms der Ruine Königsburg bei Königshütte.

Ruine Königsburg (02.05.2014)

Die innere Ringmauer der Ruine Königsburg.
Die innere Ringmauer der Ruine Königsburg.

Ruine Königsburg (02.05.2014)

Mauerreste und Informationstafel, die zum Teil mehr Wunschdenken als wissenschaftliche Erkenntnis bekundet.
Mauerreste und Informationstafel, die zum Teil mehr Wunschdenken als wissenschaftliche Erkenntnis bekundet.

Ruine Königsburg (02.05.2014)

Die Runie Köngisburg im Nebel mit Brücke zwischen innerer und äußerer Ringmauer.
Die Runie Köngisburg im Nebel mit Brücke zwischen innerer und äußerer Ringmauer.

Ruine Königsburg (02.05.2014)

Reste des Turms und der inneren Ringmauer.
Reste des Turms und der inneren Ringmauer.