Zeugen und Relikte des Oberharzer Wasserregals - UNESCO Weltkulturerbe

Than-Teich (03.10.2015)

Der Than-Teich zwischen Hahnenklee und Bockswiese wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts angelegt.
Der Than-Teich zwischen Hahnenklee und Bockswiese wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts angelegt.

Der Große Kellerhalsteich (13.07.2013)

Zwischen Hahnenklee und Zellerfeld liegt der Große Kellerhalsteich am Fuß der Schalke.
Zwischen Hahnenklee und Zellerfeld liegt der Große Kellerhalsteich am Fuß der Schalke.

Grumbacher Teich (13.07.2013)

Zwischen Hahnenklee und Lautenthal liegt mitten im Wald der Grumbacher Teich.
Zwischen Hahnenklee und Lautenthal liegt mitten im Wald der Grumbacher Teich.

Dammgraben (19.05.2012)

Kurz vor dem Förster-Ludwig-Platz wirds turbulent im Dammgraben, denn hier ist ausnahmsweise ein relativ starkes Gefälle.
Kurz vor dem Förster-Ludwig-Platz wirds turbulent im Dammgraben, denn hier ist ausnahmsweise ein relativ starkes Gefälle.

Dammgraben (19.05.2012)

Der Dammgraben (hier bei der L504 zwischen Altenau und Torfhaus) ist der bedeutendste Graben des Oberharzer Wasserregls.
Der Dammgraben (hier bei der L504 zwischen Altenau und Torfhaus) ist der bedeutendste Graben des Oberharzer Wasserregls.

Dammgraben (19.05.2012)

Der Dammgraben funktioniert heute noch so gut wie damals. Energie in ihrer schönsten Form. :-)
Der Dammgraben funktioniert heute noch so gut wie damals. Energie in ihrer schönsten Form. :-)

Morgenbrodstaler Graben (19.05.2012)

Der Morgenbrodstaler Graben bei Altenau gehört zum Dammgrabensystem und verläuft oberhalb des Tals der Großen Söse, aus der er weiter oberhalb auch sein Wasser erhält.
Der Morgenbrodstaler Graben bei Altenau gehört zum Dammgrabensystem und verläuft oberhalb des Tals der Großen Söse, aus der er weiter oberhalb auch sein Wasser erhält.

Morgenbrodstaler Graben (19.05.2012)

Die Bergleute mussten seinerzeit beim Anlegen des Morgenbrodstaler Grabens viele Felsdurchbrüche anlegen. Man mag erahnen, welch riesige Anstrengungen das gekostet hat.
Die Bergleute mussten seinerzeit beim Anlegen des Morgenbrodstaler Grabens viele Felsdurchbrüche anlegen. Man mag erahnen, welch riesige Anstrengungen das gekostet hat.

Am Morgenbrodstaler Graben (19.05.2012)

Das Große Wehr unweit Altenau regelt auf ca. 600m Höhe die Wasserverhältnisse zwischen Großer Söse, Morgenbrodsbach und Morgenbrodstaler Graben.
Das Große Wehr unweit Altenau regelt auf ca. 600m Höhe die Wasserverhältnisse zwischen Großer Söse, Morgenbrodsbach und Morgenbrodstaler Graben.

Rehberger Graben (18.05.2012)

Der Rehberger Graben (hier beim Rehberger Grabenhaus bei Sankt Andreasberg) wurde in dieser Form bereits 1703 fertiggestellt, jedoch später immer wieder verbessert.
Der Rehberger Graben (hier beim Rehberger Grabenhaus bei Sankt Andreasberg) wurde in dieser Form bereits 1703 fertiggestellt, jedoch später immer wieder verbessert.

Huttaler Widerwaage (Oberharzer Wasserregal) (03.04.2012)

Die einzigartig außergewöhnliche Huttaler Widerwaage (um 1763) sorgte für einen Ausgleich zwischen dem Hirschler Teich (über den Huttaler Wasserlauf, rechtes Mundloch) und dem Oberen Huttaler Teich (über den Huttaler Graben, rechts abgehend).
Die einzigartig außergewöhnliche Huttaler Widerwaage (um 1763) sorgte für einen Ausgleich zwischen dem Hirschler Teich (über den Huttaler Wasserlauf, rechtes Mundloch) und dem Oberen Huttaler Teich (über den Huttaler Graben, rechts abgehend).

Drecksumpf am Huttaler Graben (Oberharzer Wasserregal) (03.04.2012)

Ein Drecksumpf sorgte dafür, dass die Schwebstoffe der Grabenzuflüsse nicht in den Graben gelangten. Somit wurde einem Verlanden des Grabens entgegengewirkt.
Ein Drecksumpf sorgte dafür, dass die Schwebstoffe der Grabenzuflüsse nicht in den Graben gelangten. Somit wurde einem Verlanden des Grabens entgegengewirkt.

Mundloch des Schwarzenberger Wasserlaufs (Oberharzer Wasserregal) (03.04.2012)

Der Schwarzenberger Wasserlauf (um 1813) mündet in den Huttaler Graben. Gespeist wurde dieser Wasserlauf über die Polsterberger Hubkunst aus dem Dammgraben, um dessen Wasser dem Hirschler Teich zuzuführen.
Der Schwarzenberger Wasserlauf (um 1813) mündet in den Huttaler Graben. Gespeist wurde dieser Wasserlauf über die Polsterberger Hubkunst aus dem Dammgraben, um dessen Wasser dem Hirschler Teich zuzuführen.

St. Georg am Huttaler Graben (03.04.2012)

Kleinod am Huttaler Graben: in einer künstlichen Felsnische über dem Graben befindet sich ein Relief des Drachentöters Georg.
Kleinod am Huttaler Graben: in einer künstlichen Felsnische über dem Graben befindet sich ein Relief des Drachentöters Georg.

Oderteich bei Sankt Andreasberg (02.10.2011)

Über dem Oderteich bricht nach einem warmen Herbsttag die Nacht herein.
Über dem Oderteich bricht nach einem warmen Herbsttag die Nacht herein.

Mundloch des Tiefen Georg Stollens (Teil des Oberharzer Wasserregals) in Bad Grund (30.01.2011)

Der Tiefe Georg Stollen ist ein Entwässerungsstollen, mit dem das Schicksal des Oberharzer Bergbaus, dessen Bergleuten und Familien eng verbunden war.
Der Tiefe Georg Stollen ist ein Entwässerungsstollen, mit dem das Schicksal des Oberharzer Bergbaus, dessen Bergleuten und Familien eng verbunden war.