Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage

Weit weg von Hahnenklee

Zwischen Sankt Andreasberg und Braunlage erheben sich hoch über dem Odertal die Hahnenkleeklippen. Der oberste Teil der Klippen mit dem Aussichtsbereich befindet sich auf ca. 750 Meter Höhe und damit ca. 200 Meter über dem Odertal. Von Königskrug sind es keine zwei Kilometer bis zu den Klippen, bei denen sich die Stempelstelle 75 der Harzer Wandernadel befindet. Das Wort "Hahnenklee" hat übrigens weder etwas mit "Hahn", noch mit "Klee" zu tun. "Hoch" leitet sich von "hahn", "hohne" ab und Klippe von "kleef", "kliev" oder "klofftha". Daher bezeichnet das Wort Hahnenklee einfach nur eine hohe Klippe.
Von den Hahnenkleeklippen blickt man auf den gegenüberliegenden Rehberg, der mit 893 Meter Höhe der vierthöchste Berg Niedersachens ist (hinter Wurmberg, Bruchberg und Achtermann) und an dessen Flanke auf ca. 700 Meter Höhe der berühmte Rehberger Graben entlang fließt.

Hahnenkleeklippen (16.04.2014)

Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage.
Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage.

Hahnenkleeklippen (16.04.2014)

Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage.
Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage.

Hahnenkleeklippen (16.04.2014)

Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage.
Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage.

Hahnenkleeklippen (16.04.2014)

Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage.
Die Hahnenkleeklippen bei Braunlage.

Die Hahnenkleeklippen (25.03.2013)

Die Hahnenkleeklippen zwischen Sankt Andresberg und Braunlage haben mit dem Ort Hahnenklee nichts gemeinsam - bis auf die Herkunft des Namens.
Die Hahnenkleeklippen zwischen Sankt Andresberg und Braunlage haben mit dem Ort Hahnenklee nichts gemeinsam - bis auf die Herkunft des Namens.