Goslar mit Kaiserpfalz und das Okertal im Harz / Oberharz

Denkmal Hannoversches Jäger-Bataillon Nr. 10 (11.04.2015)

Anlässlich des Krieges 1870/71 wurde dieses Denkmal 1872 im Hof der Domkaserne enthüllt. 101 Jahre später wurde das Dankmal an den Kahnteich gegenüber dem Zwinger versetzt.
Anlässlich des Krieges 1870/71 wurde dieses Denkmal 1872 im Hof der Domkaserne enthüllt. 101 Jahre später wurde das Dankmal an den Kahnteich gegenüber dem Zwinger versetzt.

Das Rosentor in Goslar (11.04.2015)

Das heutige Rosentor ist ein Nachbau aus den 1870er Jahren von Teilen des alten Rosentors.
Das heutige Rosentor ist ein Nachbau aus den 1870er Jahren von Teilen des alten Rosentors.

Neuwerkkirche in Goslar (11.04.2015)

Die Neuwerkkirche am Rosentor in Goslar.
Die Neuwerkkirche am Rosentor in Goslar.

897513 (02.02.2014)

Beim Halt im Bahnhof Derneburg begegnete ich zufällig der 897513, einer Dreikuppler-Tenderlok, die 1911 unter der Bezeichnung 'Pudel' gebaut wurde.
Beim Halt im Bahnhof Derneburg begegnete ich zufällig der 897513, einer Dreikuppler-Tenderlok, die 1911 unter der Bezeichnung 'Pudel' gebaut wurde.

897513 (02.02.2014)

Die 897513 - hier in Derneburg - aus dem Jahr 1911 hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die auf der Seite http://www.dampfzug-betriebs-gemeinschaft.de/897513.html beschrieben ist.
Die 897513 - hier in Derneburg - aus dem Jahr 1911 hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die auf der Seite http://www.dampfzug-betriebs-gemeinschaft.de/897513.html beschrieben ist.

Blindschleiche (15.07.2013)

Eine Blindschleiche stößt aus dem dichten Urwald des Sudmerbergs bei Goslar hervor und stürzt sich auf den Wanderer.
Eine Blindschleiche stößt aus dem dichten Urwald des Sudmerbergs bei Goslar hervor und stürzt sich auf den Wanderer.

St. Jakobus in der Jakobikirche Goslar (11.06.2012)

Diese Wandmalerei von ca. 1520 zeigt St. Jakobus als barfüßigen Pilger und wurde zuletzt 1986 restauriert.
Diese Wandmalerei von ca. 1520 zeigt St. Jakobus als barfüßigen Pilger und wurde zuletzt 1986 restauriert.

Pietà in der Jakobikirche Goslar (11.06.2012)

Die Pietà (Marienklage, Vesperbild) von Hans Witten (wahrscheinlich um 1520) ist das hervorragendste und berühmteste Kunstwerk der Jakobikirche.
Die Pietà (Marienklage, Vesperbild) von Hans Witten (wahrscheinlich um 1520) ist das hervorragendste und berühmteste Kunstwerk der Jakobikirche.

Hochaltar in der Jakobikirche Goslar (11.06.2012)

Der Hochaltar (um 1727) wurde zu Beginn des 19. Jhdts. vom Augustiner-Chorherrenstift zu Riechenberg (das Koster befand sich in zwangsweiser Auflösung) in die Jakobikirche gebracht.
Der Hochaltar (um 1727) wurde zu Beginn des 19. Jhdts. vom Augustiner-Chorherrenstift zu Riechenberg (das Koster befand sich in zwangsweiser Auflösung) in die Jakobikirche gebracht.

Seitenaltar in der Jakobikirche Goslar (11.06.2012)

Der Seitenaltar gelangte zusammen mit dem Hochaltar in die Jakobikirche, die für die katholische Gemeinde wieder hergerichtet wurde.
Der Seitenaltar gelangte zusammen mit dem Hochaltar in die Jakobikirche, die für die katholische Gemeinde wieder hergerichtet wurde.

Okertal im Harz / Oberharz (11.12.2011)

Blick von den Ahrendsberger Klippen (ca. 580m) über das Okertal bis nach Oker und in das Harzvorland.
Blick von den Ahrendsberger Klippen (ca. 580m) über das Okertal bis nach Oker und in das Harzvorland.

Kaiserpfalz Goslar (01.08.2011)

Die Kaiserpflaz in Goslar gilt als der älteste romanische Profanbau in Deutschland. Die Pfalz wurde im 11. Jahrhundert durch Heinrich II. gegründet und erlangte schnell große Bedeutung.
Die Kaiserpflaz in Goslar gilt als der älteste romanische Profanbau in Deutschland. Die Pfalz wurde im 11. Jahrhundert durch Heinrich II. gegründet und erlangte schnell große Bedeutung.

Kaiserpfalz Goslar (01.08.2011)

Kaiser Heinrich III. fühlte sich ganz besonders zu seiner Pfalz und zu Goslar hingezogen. In der St.-Ulrichs-Kapelle befindet sich sein Grabdenkmal.
Kaiser Heinrich III. fühlte sich ganz besonders zu seiner Pfalz und zu Goslar hingezogen. In der St.-Ulrichs-Kapelle befindet sich sein Grabdenkmal.

Kaiserpfalz Goslar (01.08.2011)

Nach der Blütezeit vom 11. bis zum 13. Jahrhundert verfiel die Pfalz ab dem späten Mittelalter langsam, bis sie im 19. Jahrhundert mit hohem Aufwand wiederhergestellt wurde.
Nach der Blütezeit vom 11. bis zum 13. Jahrhundert verfiel die Pfalz ab dem späten Mittelalter langsam, bis sie im 19. Jahrhundert mit hohem Aufwand wiederhergestellt wurde.

Kaiserpfalz Goslar (01.08.2011)

Viele uralte Bruchstücke wurden und werden gesammelt. Auch solche vom alten Kaiserdom St. Simon und Judas, der 1820-22 wegen Baufälligkeit und Geldmangel abgerissen wurde.
Viele uralte Bruchstücke wurden und werden gesammelt. Auch solche vom alten Kaiserdom St. Simon und Judas, der 1820-22 wegen Baufälligkeit und Geldmangel abgerissen wurde.

Kaiserpfalz Goslar (01.08.2011)

Die Rückseite des Kaiserhauses ist kaum weniger beeindruckend. Goslar war einst ein Zentrum Kaiserlicher Macht und Herrlichkeit.
Die Rückseite des Kaiserhauses ist kaum weniger beeindruckend. Goslar war einst ein Zentrum Kaiserlicher Macht und Herrlichkeit.

Kaiserpfalz Goslar (01.08.2011)

Brunnen vor der nordwestlichen Seite des Kaiserhauses.
Brunnen vor der nordwestlichen Seite des Kaiserhauses.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Bestes Harzwanderwetter im Oberharz. Es scheint, dass auch einige Hexen vom nächtlichen Treiben heimkehren ...
Bestes Harzwanderwetter im Oberharz. Es scheint, dass auch einige Hexen vom nächtlichen Treiben heimkehren ...

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Wollsackverwitterung am Granitfelsen zwischen Ziegenrückenklippe und Kuhschiedental.
Wollsackverwitterung am Granitfelsen zwischen Ziegenrückenklippe und Kuhschiedental.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Imposante Granitbrocken am Ziegenrückenweg. Die Wollsackverwitterung hat im Okertal ganze Arbeit geleistet, die Berge waren einst deutlich höher.
Imposante Granitbrocken am Ziegenrückenweg. Die Wollsackverwitterung hat im Okertal ganze Arbeit geleistet, die Berge waren einst deutlich höher.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Drohend ragt der Granitfelsen aus der dunklen Tiefe das Fichtenwaldes empor. Viele Millionen Jahre haben ihre Spuren hinterlassen, aber diesen Fels noch nicht bezwingen können.
Drohend ragt der Granitfelsen aus der dunklen Tiefe das Fichtenwaldes empor. Viele Millionen Jahre haben ihre Spuren hinterlassen, aber diesen Fels noch nicht bezwingen können.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Die Hexenküche ist etwas unterhalb der Kästeklippen gelegen. Sogar Fichten siedeln sich sich auf dem Okergranit an, um den Felsen irgendwann vollends zu zerstören.
Die Hexenküche ist etwas unterhalb der Kästeklippen gelegen. Sogar Fichten siedeln sich sich auf dem Okergranit an, um den Felsen irgendwann vollends zu zerstören.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Die meisten seiner Brüder liegen bereits zerbröselt im Okertal oder sonstwo. Doch dieser Okergranit gibt sich noch nicht geschlagen, obwohl ihn der Fichtenwald haushoch überragt.
Die meisten seiner Brüder liegen bereits zerbröselt im Okertal oder sonstwo. Doch dieser Okergranit gibt sich noch nicht geschlagen, obwohl ihn der Fichtenwald haushoch überragt.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Das berühmte Geröllgebiet mit den durch Wollsackverwitterung entstandenen Granitformationen Mausefalle und Feigenbaumkanzel wurde in jüngerer Zeit stark gerodet.
Das berühmte Geröllgebiet mit den durch Wollsackverwitterung entstandenen Granitformationen Mausefalle und Feigenbaumkanzel wurde in jüngerer Zeit stark gerodet.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Die Wollsackverwitterung am Zieten lässt diesen grimmig dreinschauen.
Die Wollsackverwitterung am Zieten lässt diesen grimmig dreinschauen.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Blick von der Feigenbaumkanzel hinab ins Tal. Unten führt der Wanderweg entlang, hinten ist die Bundesstraße zu erkennen.
Blick von der Feigenbaumkanzel hinab ins Tal. Unten führt der Wanderweg entlang, hinten ist die Bundesstraße zu erkennen.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Blick von der Feigenbaumkanzel nach Nordwesten - vorbei an den Klippen Großer Kurfürst und Mönch.
Blick von der Feigenbaumkanzel nach Nordwesten - vorbei an den Klippen Großer Kurfürst und Mönch.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Der Romkerhaller Wasserfall wurde im Jahre 1863 künstlich angelegt und bekommt sein Wasser über einen Graben zugeführt. Hier ist dann Schluss mit dem ruhigen Geplätscher.
Der Romkerhaller Wasserfall wurde im Jahre 1863 künstlich angelegt und bekommt sein Wasser über einen Graben zugeführt. Hier ist dann Schluss mit dem ruhigen Geplätscher.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

Romkerhall, das kleinste Königreich der Welt. Die Fichten dahinter dachten wohl, der Herbst gelte auch für sie.
Romkerhall, das kleinste Königreich der Welt. Die Fichten dahinter dachten wohl, der Herbst gelte auch für sie.

Okertal im Harz / Oberharz (20.11.2010)

An der Verlobungsinsel vorbei fließt die Oker in die Nachsperre, während die Dämmerung bereits fortschreitet.
An der Verlobungsinsel vorbei fließt die Oker in die Nachsperre, während die Dämmerung bereits fortschreitet.

Glocken- und Figurenspiel am Markt in Goslar (21.07.2010)

Das Glockenspiel zeigt seit 1968 in Kurzform die Geschichte des Bergbaus am Rammelsberg. Im Vordergrund der Reichsadler des Marktbrunnens.
Das Glockenspiel zeigt seit 1968 in Kurzform die Geschichte des Bergbaus am Rammelsberg. Im Vordergrund der Reichsadler des Marktbrunnens.

Marktkirche in Goslar (21.07.2010)

Innenansicht der Marktkirche, die ihren Ursprung im 11. Jahrhundert hat - mit geschnitztem Hochaltar aus dem Jahr 1659.
Innenansicht der Marktkirche, die ihren Ursprung im 11. Jahrhundert hat - mit geschnitztem Hochaltar aus dem Jahr 1659.

Neuwerkkirche in Goslar (21.07.2010)

Die romanische Neuwerkkirche wurde als Klosterkirche im 12. Jahrhundert erbaut. Die heutige Pfarrkirche steht direkt an der ehemaligen Stadtmauer.
Die romanische Neuwerkkirche wurde als Klosterkirche im 12. Jahrhundert erbaut. Die heutige Pfarrkirche steht direkt an der ehemaligen Stadtmauer.